Mental-Hygiene: Texte der Meditationen

Übung 1:      Übergang Tag zu Traum

Wir begeben uns in eine gemütliche Position; liegend oder sitzend und atmen tief und ruhig.
Alles was ich war, was ich bin und was ich sein werde, nehme ich dankend an.
Ich danke für meinen Herzschlag.
Ich danke für meine Atmung.
Ich danke für meine Verdauung.
Ich entspanne und öffne mich
...und beginne mit dem Tanz in den Traum.

Muskeln und Muskelzellen meines Körpers entspannen sich und lassen los.
Muskeln und Muskelzellen meines Körpers entspannen sich tiefer und lassen los.

Nerven und Nervenzellen meines Körpers entspannen sich und lassen los.
Nerven und Nervenzellen meines Körpers entspannen sich tiefer und lassen los.

Alle Zellen meines Körpers entspannen sich und lassen los.
Alle Zellen meines Körpers entspannen sich tiefer und lassen los.
Das Bewusstsein bleibt frei und klar und der Geist geht auf die Traumreise.

Mein ganzer Körper entspannt sich und lässt los.
Mein ganzer Körper entspannt sich tiefer und lässt los.
Das Bewusstsein bleibt frei und klar und der Geist geht auf die Traumreise.

Eins (1)
Mein ganzer Körper entspannt sich tiefer und lässt los.
Das Bewusstsein bleibt frei und klar. Der Geist geht auf die Traumreise.

Zwei (2)
Mein ganzer Körper entspannt sich tiefer und lässt los.
Das Bewusstsein bleibt frei und klar. Der Geist geht weiter auf die Traumreise.

Drei (3)
Mein ganzer Körper entspannt sich tiefer und lässt los.
Das Bewusstsein bleibt frei und klar. Der Geist geht tiefer in die Traumreise.

Vier (4)
Mein ganzer Körper entspannt sich tiefer und lässt los.
Das Bewusstsein bleibt frei und klar. Der Geist geht weiter die Traumreise.

Fünf (5)
Mein ganzer Körper entspannt sich tiefer und lässt los.
Das Bewusstsein bleibt frei und klar und der Geist geht tiefer in die Traumreise.

Unser Traumbewusstsein steht als freier und klarer Körper in der Mitte eines großen hellen Raumes.
Nun lassen wir ihn tanzen.
Das Traumbewusstsein tanzt so, dass alle Beschränkungen des vergangenen Tages aufgelöst werden.

Wir lassen das Bewusstsein frei hin und her tanzen, sich drehen und frei entfalten und lassen es los.
Wir lassen es so lange tanzen bis der Tanz langsamer wird und von alleine aufhört.

Schlafe ich ihn, gehe ich harmonisch in den Übergang zu tiefem Traum.

...

Das Traumbewusstsein geht zurück zum Körper.
Das Traumbewusstsein, das Tagesbewusstsein und der Körper verbinden sich wieder.

Fünf (5)
Das Traumbewusstsein, das Tagesbewusstsein und der Körper verbinden sich weiter.

Vier (4)
Das Traumbewusstsein, das Tagesbewusstsein und der Körper verbinden sich weiter bis in jede Zelle hinein.

Drei (3)
Das Traumbewusstsein, das Tagesbewusstsein und der Körper verbinden sich weiter und durchdringen sich.

Zwei (2)
Das Traumbewusstsein, das Tagesbewusstsein und der Körper verbinden sich weiter und durchdringen sich tiefer.

Eins (1)
Das Traumbewusstsein, das Tagesbewusstsein und der Körper verbinden sich vollständig, tauschen alle Schwingungen aus und nehmen die gewonnene Lebensenergie dankend an.

Ich komme zurück in mein Jetzt und mein Hier.

Danke

Übung 2:      In Phase mit jedem Tag

Wir begeben uns in eine gemütliche Position; liegend oder sitzend und atmen tief und ruhig.
Alles was ich war, was ich bin und was ich sein werde, nehme ich dankend an.
Ich danke für meinen Herzschlag.
Ich danke für meine Atmung.
Ich danke für meine Verdauung.
Ich entspanne und öffne mich.

Ich gehe mit der Aufmerksamkeit zu meinem Herzen, zu meinem Herzchakra.

Das Herz Chakra sendet Energie aus, nimmt Energie auf und verteilt die aufgenommene Energie innerhalb meines Bewusstseins und meines Körpers. Mit dem Dank für den eigenen Herzschlag öffnet sich das Herz-Chakra weiter und es fließt mehr Energie in alle Richtungen.

Ich gehe mit meiner Aufmerksamkeit tiefer in mein Herz hinein...soweit bis ich nur noch Herz bin und die Energie des Herz-Chakras mich vollständig umhüllt und durchdringt.

Es erscheint ein leuchtender Aufzug in meinem Herzen, dessen Tür sich öffnet.
Ich gehe hinein...und fahre hinauf...bis zur obersten Etage meines Bewusstseins, meiner Gesamtidentität.

Ich steige einen Schritt heraus und blicke nach vorn.

Ich sehe ein Feld mit einer Vielzahl von Ereignissen und einen blassen Weg, der durch dieses Feld verläuft...einen Ausschnitt meines künftigen Lebensweges. Ich sehe große Ereignisse, die ihre Wellen  kreisförmig aussenden und kleine Ereignisse, die ihre Wellen kreisförmig aussenden. Die Wellen aller Ereignisse durchdringen sich.

Ich schaue meinen blassen Weg entlang und betrachte das erste Ereignis, über dessen Mitte mein Weg verläuft...mein heutiger Tag.

Ich begrüße das Herz des heutigen Tages und konzentriere mich erneut auf mein Herz-Chakra. Die Energie, die ich im Überfluss habe, lasse ich von meinem Herzen zu dem Herz des heutigen Tages fließen, um es wachsen zu lassen. Das Herz des heutigen Tages wird angeregt.

Ein Teil dieser angeregten Energie lasse ich zurück zu meinem Herzen fließen, was mein Herz weiter anregt. Meine Lebensenergie steigt an. Wir lassen die Energie zwischen unserem Herzen und dem Herzen des heutigen Tages zirkulieren und nehmen schon jetzt alle Erlebnisse und Erfahrungen dankend in uns auf. Wir sind in Phase mit dem heutigen Tag.

Wir gehen zurück in den Aufzug und fahren langsam hinab...hinab zu unserem Herz-Chakra.

Wir treten wieder einen Schritt heraus und befinden und in unserem Herzchakra. Alle neuen Energie lassen wir nun in unserem Körper und Geist vollständig verteilen.

Mit dem dankenden Gefühl, dass ich in der Mitte meines Lebens bin komme ich zurück in meinen Raum und meine Zeit.

Danke.

Übung 3:      Übergang Traum zu Tag

Wir begeben uns in eine gemütliche Position; liegend oder sitzend und atmen tief und ruhig.
Alles was ich war, was ich bin und was ich sein werde, nehme ich dankend an.
Ich danke für meinen Herzschlag.
Ich danke für meine Atmung.
Ich danke für meine Verdauung.
Ich entspanne und öffne mich.

Wir bitten um Integration des Wachstums aus dem Traumbewusstsein in das Tagesbewusstsein und nehmen es mit Freude dankend auf.

Der Teil der Aura, der als Traumbewusstsein auf Reisen war, kommt nun zurück zu unserem Körper und verbindet sich mit unserem Körper.

- Wir konzentrieren uns auf unser Stirnchakra, auf den Energiefluss in unserem Hauptenergiekanal, der Kundalini, und auf unser Rückgrat. Wir nehmen bewusst alle Energien im Körper auf, die mit unserer Orientierung einher gehen.

- Wir konzentrieren uns auf unser Nasenchakra und gleichzeitig auf unsere Finger. Wir nehmen bewusst alle Energien im Körper auf, die mit unserem inneren Kind und unserer persönlichen Entwicklung einher gehen.

-Wir konzentrieren uns auf unser Kehlkopfchakra, auf unseren Kehlkopf, auf unseren Mund und auf unsere Zunge mit Rachen. Wir nehmen bewusst alle Energien im Körper auf, die mit unserer inneren Kommunikation und mit der Kommunikation nach außen in Verbindung stehen.

- Wir konzentrieren uns auf unser Herzchakra, auf die Mitte unseres physischen Herzens, auf unsere Handflächen und auf unsere Fußsohlen. Wir nehmen bewusst alle Energien im Körper auf, die mit unserem Herzen und unseren Herzensangelegenheiten zu tun haben.

-Wir konzentrieren auf unser Solarplexus-Chakra, auf unsere Verdauung und auf unsere Augen. Wir nehmen bewusst alle Energien im Körper auf, die mit unseren Gefühlen einhergehen.

-Wir konzentrieren uns auf unser Nabel-Chakra, auf unseren Bauch und auf unsere Geschlechtsorgane. Wir nehmen bewusst alle Energien im Körper auf, die mit unserer Entspannung und mit unserer Sexualität in Verbindung stehen.

Wir bedanken uns dafür, vollständig und richtig mit unserem Körper verbunden zu sein.

Wir bitten alle unsere Begleiter und Unterstützer um Führung und um Schutz durch den heutigen Tag.

Darüber hinaus bitten wir um lebendige Ereignisse, die uns entsprechen.

Danke !!!

Übung 4:      Wieder auf Kurs

Wir begeben uns in eine gemütliche Position; liegend oder sitzend und atmen tief und ruhig.
Alles was ich war, was ich bin und was ich sein werde, nehme ich dankend an.
Ich danke für meinen Herzschlag.
Ich danke für meine Atmung.
Ich danke für meine Verdauung.
Ich entspanne und öffne mich.

Ich gehe mit der Aufmerksamkeit zu meinem Herzen, zu meinem Herzchakra und lasse die Energie frei fließen, in dem ich mein Herz-Chakra öffne. Ich lasse die Energie so fließen, dass alle Widerstände in Form von Beschränkungen durchdrungen und überwunden werden.

Das Herz-Chakra sendet nun Energie aus, nimmt Energie auf und verteilt die aufgenommene Energie innerhalb meines Bewusstseins und meines Körpers.

Ich gehe mit meiner Aufmerksamkeit tiefer in mein Herz hinein...soweit bis ich nur noch Herz bin und die Energie des Herz-Chakras mich vollständig umhüllt und durchdringt.

Es erscheint ein leuchtender Aufzug in meinem Herzen, dessen Tür sich öffnet.

Ich gehe hinein...und fahre hinauf...bis zur obersten Etage meines Bewusstseins, meiner Gesamt-Identität.

Ich steige einen Schritt heraus und blicke nach vorn.

Ich sehe ein Feld mit einer Vielzahl von Ereignissen und einen blassen Weg, der durch dieses Feld verläuft...einen Ausschnitt meines künftigen Lebensweges. Ich sehe große Ereignisse, die ihre Wellen  kreisförmig aussenden und kleine Ereignisse, die ihre Wellen kreisförmig aussenden. Die Wellen aller Ereignisse durchdringen sich.

Ich schaue meinen blassen Weg entlang und betrachte das erste Ereignis, über dessen Mitte mein Weg verläuft...mein heutiger Tag. Ich betrachte den heutigen Tag ohne Bewertungen.

Ich begrüße das Herz des heutigen Tages und konzentriere mich erneut auf mein Herz chakra. Die Energie, die ich im Überfluss habe, lasse ich von meinem Herzen  zu dem Herz des heutigen Tages fließen, um es wachsen zu lassen.

Ich lasse die Energie von meinem Herzen so fließen, dass alle Widerstände zwischen mir und dem Herzen des heutigen Tages durchdrungen und überwunden werden.

Ich lasse die Energie von meinem Herzen so fließen, dass alle Widerstände innerhalb des Herzens des heutigen Tages durchdrungen und überwunden werden. Das Herz des heutigen Tages wird angeregt.

Ein Teil dieser angeregten Energie lasse ich zurück zu meinem Herzen fließen, was mein Herz weiter anregt. Meine Lebensenergie steigt an.

Ich lasse die neu gewonnene Energie in mir so fließen, dass alle inneren Widerstände durchdrungen und überwunden werden. Beschränkungen werden durch freien Energiefluss ersetzt.

Wir lassen die Energie zwischen unserem Herzen und dem Herzen des heutigen Tages zirkulieren und nehmen schon jetzt alle Erlebnisse und Erfahrungen dankend in uns auf. Wir sind wieder in Phase mit dem heutigen Tag.

Wir gehen zurück in den Aufzug und fahren langsam hinab...hinab zu unserem Herz-Chakra.

Wir treten wieder einen Schritt heraus und befinden und in unserem Herz-Chakra. Alle neuen Energie lassen wir nun in unserem Körper und Geist vollständig verteilen.

Mit dem dankenden Gefühl, dass ich wieder in der Mitte meines Lebens bin komme ich zurück in meinen Raum und meine Zeit.

Danke.

Zusatz-Übung:       die vitalisierende Dusche

-Ich grüße alle Energiequanten in mir und in meiner heutigen Umgebung.
Die Energiequanten zirkulieren so, wie es ihnen und mir entspricht.

-Ich grüße alle wärmenden Teilchen in mir und in meiner heutigen Umgebung.
Die wärmenden Teilchen in mir zirkulieren so, wie es ihnen und mir entspricht.

- Ich grüße alle Wassermoleküle in mir und in meiner heutigen Umgebung.
Die Wassermoleküle zirkulieren so, wie es ihnen und mir entspricht.

- Ich grüße alle Windkomponenten in mir und in meiner heutigen Umgebung.
Die Windkomponenten zirkulieren so, wie es ihnen und mir entspricht.

Alle Strömungen gehen in die Zirkulation, die den Teilchen entspricht und die mir entspricht.

Nun zentrieren wir uns und stimmen alle Zirkulationen auf unser Wesen ab. Wir ersetzen die Leerstellen in den folgenden Sätzen durch unseren vollständigen Namen.

Ich bin...

Ich nehme die Lebensmöglichkeiten von ... an

Ich habe den Willen von...

Ich habe die Gedanken von...

Ich habe die Gefühle von...

Ich bin kraftvoll, frei und doch mit allem verbunden.

Ich begegne allen Lebewesen und Ereignissen mit offenem Herzen.

Wir bitten alle unsere Begleiter und Unterstützer um Führung und um Schutz durch den heutigen Tag.

Danke

Download der Texte