Zwangsgedanken und Grübeln stoppen

Hintergründe und wirksame Methoden, die Gedanken zu befreien:

1. Ursachen von Zwangsgedanken und Grübeln
2. Perspektive wechseln: die energetische Sicht
3. Ursachen auflösen
4. Kreisgedanken in freie Gedanken transformieren
5. Ausprobieren!

Ursachen von Zwangsgedanken und Grübeln

Normalerweise sind Gedanken frei. Sie kommen und gehen. Wenn Ihre Gedanken sich aber um etwas drehen und dieselben Gedanken immer wieder kommen, heißt das, daß die Gedanken an etwas festhängen. Das ist ungefähr so, wie wenn Sie eine Perle (den Gedanken) an eine Schnur binden und sie im Kreis schwingen.

Das, was die Gedanken festhält, ist typischer Weise
- eine Angst oder Sorge
- ein Ohnmachtsgefühl, d.h. das Gefühl nich selbst beeinflussen zu können,
- ein Mangel im Sein (das Gefühl, selbst nicht genug zu sein)

Fühlen Sie bitte einmal kurz in sich hinein und überlegen Sie, welcher der drei Gründe auf Ihre Zwangsgedanken oder Ihr Grübeln zutrifft.
Um sich von Zwangsgedanken und Grübeln zu befreien, müssen sowohl die Ursache gelöst werden (das, was den Gedanken festhält) als auch der Gedanke selbst in einen freien Gedanken verwandelt werden.

Perspektive wechseln: die energetische Sicht

Sicher haben Sie schon selbst viel nachgedacht und inhaltlich ist es völlig klar, was die Ursache Ihrer Zwangsgedanken ist.

Ein Beispiel wäre, die Angst, der Partner könnte fremdgehen und Ihre Gedanken drehten sich ständig darum, wenn er oder sie gerade nicht da ist. Inhaltlich lässt sich dieses Problem nicht auflösen. Ihr/e Partner/in könnte Schwüre leisten wie er/sie wollte, das Gefühl und die Sorge geht einfach nicht weg.

Ein anderes Beispiel wäre, dauernd mit sich selbst zu hadern, ob die im Job erbrachte Leistung gut genug ist; dauernd zu grübeln, ob dies oder jenes besser wäre, ob man sich richtig verhalten hat usw. Trotz Anerkennung durch Kollegen und Vorgesetzte kommt einfach nicht das Gefühl auf, die Dinge gut genug zu machen. Es fehlt das Gefühl: Ich bin richtig, so wie ich bin.

Wir, die Vivacitalogie, betrachten nicht den Inhalt der jeweiligen Situation. Dies wäre auch müßig, da es um subjektiv wahrgenommene und gefühlte Aspekte geht, und eine Bewertung durch andere Menschen hier nicht hilft. Wir betrachten ausschließlich energetische Strukturen. Wenn man Aura sehen kann, dann erkennt man Ängste, Ohnmachtsgefühle und Mängel im Sein als Strukturen und Blockaden in der Aura. Dabei ist es egal, vor was oder wem oder warum man Angst hat. Strukturell sind alle Ängste gleich. Diese Strukturen bilden den Anker für die Zwangsgedanken bzw. Kreisgedanken und halten sie fest. Ein freier Gedanke sieht aus wie ein Ast von einem Baum. Er geht los und verästelt sich, d.h. ein freier erster Gedanke kann sich in viele verschiedene Folgegedanken weiter entwickeln.

Ursachen auflösen

Als Anker für Kreisgedanken haben wir Ängste, Ohnmachtsgefühle und das Gefühl, nicht genug zu sein, benannt. Teilweise ist es auch eine Kombination von diesen. Der erste Schritt, sich von Grübeln und Kreisgedanken zu befreien ist daher, diese beschränkenden Strukturen aufzulösen.

Vielleicht wundern Sie sich, wie so etwas gehen kann? Vielleicht haben Sie noch nie davon gehört. Das liegt daran, daß in unserem Kulturkreis die Logik der Gedanken über alles gestellt wird. Das ist jedoch ein Irrweg, wie man gerade am Beispiel der Kreisgedanken sieht.

Wir haben 15 Jahre Erfahrung im Aura sehen und sind darin sehr gut. Mit der Erfahrung und Expertise haben wir mentale Übungen entwickelt, die wirksam die verschiedenen Strukturen auflösen. Während die Entwicklung der Übungen ein komplexer und anspruchsvoller Prozess war, ist die Anwendung der Übungen für Sie aber sehr einfach. Wir haben in unserem Kraftpaket eine Reihe von mentalen Übungen bzw. Meditationen, welche gezielt diese Strukturen auflösen:

Ängste sofort auflösen
Diese Übung ermächtigt Sie dazu, eine Angst sofort zu lösen, wenn Sie diese bemerken. Sie dauert nur wenige Minuten. Mit dieser Übung lösen Sie auch das Gefühl auf, in einer bestimmten Situation "nicht genug zu sein".

Transformation der Vergangenheit
Diese Übung löst Strukturen verschiedenen Typs auf. Sie machen die Übung entweder pauschal, um Beschränkungen aufzulösen, die Sie gerade beschäftigen, oder alternativ mit Bezug auf verschiedene Themen. Z.B. Erwartungen an den Partner, Beziehung zu Ihrer Schwester, Ängste oder sonst etwas.

Opferdosen öffen
Diese Übung ermächtigt Sie dazu, Ohnmachtsgefühle aufzulösen. D.h. das Gefühl in einer Situation zu sein, die man selbst nicht beeinflussen kann und sich daher als Opfer fühlt bzw. ohnmächtig ist, etwas zu ändern. Mit diesen Übungen lösen Sie die Anker für Ihre Kreis- und Zwangsgedanken und das Grübeln auf. Der nächste Schritt ist dann, die Gedanken zu befreien, d.h. die Kreisgedanken in freie Gedanken zu transformieren.

Kreis- und Zwangsgedanken in freie Gedanken transformieren

Im Rahmen einer geführten Meditation werden Sie in Ihre höchste Bewusstseinsebene geführt, der Identität. Sie liegt weit oberhalb der Gedanken und daher ist es hier möglich Kreisgedanken in freie Gedanken zu transformieren.

Auch hier werden zunächst die Kreisgedanken gelöst, die Sie gerade beschäftigen. Bei wiederholter Anwendung lösen Sie auch die Kreisgedanken auf, die sich tiefer in Ihrem Unterbewusstsein versteckt haben.

Probieren Sie es aus!

Mit den hier vorgestellten Übungen lösen Sie Ihre Kreisgedanken auf und transformieren sie in freie Gedanken. Zusätzlich befreien Sie sich von den Ankern, also den Ursachen, die Ihre Gedanken kreisen lassen.

Sie haben 6 Wochen Zeit, das Kraftpaket und die Übungen auszuprobieren und sich von Ihren Grübeleien zu befreien. Sollten Sie wider Erwarten damit nicht zurechtkommen, geben Sie es uns einfach zurück und wir erstatten Ihnen den kompletten Preis.