Energetische Analyse + konkrete Handlungsempfehlung


=


52-Wochen Begleitung zum Kraftpaket

Du erhellst Dein Licht, indem Du die dunklen Stellen beleuchtest.

Die Entwicklung Deines Bewusstseins und Deiner Persönlichkeit, die Entfaltung Deiner Potentiale und Deiner Intuition, und das „Sehen“ zu lernen, erfolgt über das Auflösen von Blockaden in der Aura und der Integration der Erkenntnisse in Dein Leben.

Die konkrete Anleitung, Dein Bewusstsein zu entwickeln.

Es ist ein Erkenntnis-Prozess, das eigene Leben zu reflektieren, achtsam zu werden, und zu erkennen, an welchen Stellen man Blockaden in der Aura hat.

Die Selbsterkenntnis gelingt viel einfacher, wenn man durch die verschiedenen Bereiches des Lebens geführt wird, und eine konkrete Anleitung erhält, welche Typen von Blockaden die Ursache sind und wie man sie schnell und elegant auflöst. Genau das macht die 52-Wochen Begleitung.

1. Vertraut werden mit dem Kraftpaket

Wie oft man die Übungen macht. Woran man merkt, dass die Übung gewirkt hat. Einführung in die energetische Denkweise. Achtsamkeit lernen – wie Du Blockaden im Alltag erkennst. Wie und wann welche Übung anwenden für welchen Blockade-Typ.

2. Selbstreflektion und Blockade-Typen den Gefühlen zuordnen

Nachdem Du mit dem Kraftpaket vertraut bist, geht es um die Selbstreflektion. Welche Blockaden habe ich? Wie bekomme ich die weg? Wie Du Ängste erkennst. Das Gefühl, nicht genug zu sein. Wie Du Opferdosen erkennst. Wie das Resonanz-Gesetz im Alltag funktioniert. Wie Du es schaffst, loszulassen.

Dankbarkeit – was sie bedeutet, und wie Du es schaffst, tiefe Dankbarkeit zu verspüren.

Wir leiten Dich zur Selbstreflektion aus energetischer Sicht an, und erklären, wie Du Dich befreist.

3. Verzeihen

Anderen Menschen und sich selbst zu verzeihen ist ein sehr wichtiger Schritt. Aber wie kommst Du an den Punkt, einem Widersacher überhaupt vergeben zu wollen für all das, was er angerichtet hat? Wie verzeihst Du Ihm und Dir so, dass sich auch die Blockaden auflösen?

Dafür geben wir Dir eine eigenständige Verzeihens-Übung auf Seelen-Ebene und leiten Dich an, mit allen Menschen und mit Dir selbst ins Reine zu kommen.

4. Dein Zusammenleben mit anderen Menschen

Deine Mitmenschen sind Fluch und Segen zugleich. Einerseits hast Du die meisten Blockaden von ihnen, andererseits schenken Sie Dir Liebe und Freundschaft.

In diesem Teil geben wir Dir eine Anleitung, Dein Zusammenleben mit anderen zu reflektieren und zu analysieren.

Wie kommst Du aus der Falle von Erwartung und Enttäuschung? Welche Absicht steht hinter einem Geschenk? Wer will Dich festhalten, und wer will Dich fördern? Woher kommt das Gefühl von Einsamkeit? Warum Macht und Ohnmacht nur ein scheinbarer Widerspruch sind. Welche Macht unsere Sprache hat.

5. Die energetische Analyse

Entwicklung Deiner Persönlichkeit, durch das Abstellen ungeliebter Verhaltensweisen.

Es gibt eine Vielzahl von Verhaltensweisen, mit denen Menschen unbewusst versuchen, energetische Mängel, d.h. Blockaden, auszugleichen. Anderen Menschen fällt dieses unbewusste Verhalten auf, oft reagieren sie darauf ablehnend und genervt, was die Blockaden verstärkt. Ein Kreislauf nach unten.

Selbst wenn man dieses unerwünschte Verhalten an sich selbst bemerkt, war es früher (bevor Du die Vivacitalogie gefunden hast) enorm schwer, sich zu ändern. Daher wird es oft sogar als Charakterzug bezeichnet.

Wir analysieren die Verhaltensweisen, stellen die ursächlichen Blockaden dar, und geben konkrete Anleitung, wie Du Dich von den Blockaden befreist, und darüber Deine Persönlichkeit entwickelst.

Beispiele ungeliebter Verhaltensweisen:

Sich in den Vordergrund drängen, angeben, Arroganz, alles kontrollieren wollen, Perfektionismus und alles 100%ig machen wollen, Korinthen kacken, den Arsch nicht hoch kriegen, Unentschlossenheit und Entscheidungs-Schwäche, geringes Selbstbewusstsein, negative Selbstbewertungen, die Motivation, es anderen zeigen zu wollen; sich mit fremden Lorbeeren schmücken, Hochmut, Selbstmitleid, Lob nicht annehmen wollen und weitere.

6. Wie Du Deine Wahrnehmung entwickelst

Wir erläutern, wie Du erste Schritte unternimmst, Deine Wahrnehmung für Energieflüsse zu schärfen, woran Du erkennst, dass sich eine neue Orientierung in Dir ausbildet, und mit welchen Übungen Du weiter kommst.

7. Dein Weg in die Zukunft

Dein Weg ist nach einem Jahr nicht zu Ende, wenngleich Du einen riesigen Schritt gemacht haben wirst. Deine Energie wird viel stärker sein, was neue Möglichkeiten eröffnet, die verbleibenden Blockaden im Akkord aufzulösen und weitere Bereiche zu bearbeiten.

Der nächste Schritt ist dann die Integration der neuen Kraft in Dein Leben. Dein Wille, für Dich selbst einzutreten, ist stark. Du hast keine Angst mehr. Du fühlst Tatkraft anstelle von Entmutigung. Deine Umgebung, Deine Rollen, Dein Umfeld ist aber noch wie vorher.

Jetzt gilt es, durch Reibung Wärme zu erzeugen, Fesseln abzuschütteln, und Dich neu zu positionieren. Das ist Yin, Deine Wurzel, das echte Leben.

Das ist der Prozess, Deine Potentiale zu entfalten, Yin und Yang in Ausgleich zu bringen, und auf einer höheren Ebene dann die nächsten Schritte zu beginnen.

Wir geben Dir Anleitung und Tipps, wie Du diesen Prozess elegant angehst, und Stolperfallen vermeidest.

Insgesamt sind es gut 150 Seiten an Information, Analyse, Erfahrungswerten, und konkreter Anleitung. Dazu erhältst Du zwei weitere Übungen:

die Verzeihens-Übung und eine Übung für Demut, Liebe und Glück.

19,99 € inkl. MwSt.

Beispiel eMail

Dankbarkeit

Hallo Jan,

Du kennst das Gefühl von Dankbarkeit und hast es bestimmt schon oft erlebt.

Es ist ein Gefühl von Verbundenheit, Du schaust nach innen, Dein Herz öffnet sich und Deine Energie steigt. Ein sehr schönes Gefühl.

Wenn man all die Dinge betrachtet, die wir haben, die wir sein und erleben dürfen, die uns die Natur schenkt usw. dann gibt es jeden Tag und immerzu die Gelegenheit, tief dankbar zu sein.

Für Dankbarkeit gibt es keine Voraussetzung. Du kannst immer dankbar sein.

 Warum ist Dankbarkeit sinnvoll und gut?

Inhaltlich gesehen bringt Dich die Dankbarkeit zurück auf den Boden der Realität.

Nichts ist selbstverständlich. Keiner von uns ist der liebe Gott, sondern wir dürfen sein, wegen der Schöpfung. Das, was wir sind und erleben, hat einen Sinn, auch wenn wir ihn nicht immer oder sogar selten verstehen. Das zu verinnerlichen ist Demut.

Energetisch gesehen sorgt Dankbarkeit für Erdung.

Stell dir einen Baum vor mit Krone und Wurzel. Die Krone symbolisiert das mentale, Yang, Bewusstseins-Entwicklung aber auch Hirngespinste. Die Wurzel steht für das reale Leben, Yin, etwas zu tun (Handlung) und die Verbundenheit mit der Erde.

Wenn Du dankst, verstärkst Du die Bindung zur Erde. Dadurch erhöhst Du sofort den Energiefluss in Deinem Bewusstsein. Dein Energie-Level steigt an.

Vielleicht hast Du bemerkt, dass wir zu Beginn und zum Ende jeder Übung danken. Wir danken für die grundlegenden Aspekte des Lebens, den Herzschlag, die Atmung und die Verdauung. Zum Ende danken wir für die Unterstützung bei dem jeweiligen Thema.

Du kannst, wenn Du die Übungen selbst machst, aber auch zusätzlich für viele weitere Dinge danken. Ergänze in Deiner nächsten Übung: „Danke für mein Leben“. Achte dann darauf, wir stark sich der Energiefluss erhöht.

Bedenke, dass der Dank ehrlich sein darf. Je ehrlicher und tiefer, desto besser.

Mach Dir „Selbstverständlichkeiten“ bewusst

Genug zu essen zu haben, ist für die meisten von uns eine Selbstverständlichkeit. Wir haben es in der Regel nicht anders kennengelernt.

Vielleicht sagst Du auch ein Tischgebet, oder hast das als Kind getan bei Omi und Opa.
Hat es Dir je etwas bedeutet?

Wenn Du Fleisch oder Fisch ist, mach Dir bewusst, dass ein Tier für Dich sein Leben gegeben hat, damit Du satt wirst. Das ist ein großes Opfer.

Danke ehrlich dafür und achte darauf, was passiert. Ob Du etwas spürst.

 Was mache ich, wenn das Gefühl von Dankbarkeit nicht entsteht?

Manchmal fällt es uns schwer, dankbar zu sein. Woran liegt das?

Wenn Du dahinter schaust, sind es meist Opferdosen, die das Gefühl von Dankbarkeit nicht aufkommen lassen wollen:

- „Ich muss immer arbeiten.“
- „Ich habe nicht genug Geld.“
- „Ich bin dauernd krank.“
- „Soll ich etwa dafür dankbar sein, dass mein Chef immer so ätzend zu mir ist?“
- „Soll ich dankbar sein, dass ich ein Auto habe? Dafür hab ich ja auch gearbeitet und gespart.“
- „Soll ich dafür dankbar sein, dass ich mich einsam fühle?“
- … und so weiter.

Hinter all diesen Aussagen stehen Opferdosen.

Manchmal sind es noch zusätzliche Blockade-Typen, wie ein Loch bei der Einsamkeit.

Wie Du das auflöst

Opferdosen löst Du mit dem „Opferdosen-Öffner“ auf.

Nimm Dir jedes Gefühl von Frustration, Enttäuschung, Fremdgesteuert-Sein, Ausgeliefert-Sein und Dich Ärgern einzeln vor. Geh in das Gefühl hinein, bis Du es fühlst. Dann wendest Du die Übung an.

Löcher löst Du mit „Angst sofort lösen“ oder der „Transformation der Vergangenheit“ auf.

Wenn Du die Opferdosen auflöst, dann erkennst Du, dass das Leben Dich an Situationen herangeführt hat, welche Dich auf Deine Baustellen aufmerksam machen. Welche Dir die Gelegenheit geben, etwas zu erkennen, zu lernen und Dich dann davon zu befreien.

Das ist auch ein Geschenk.

Probier es aus!

Du weißt selbst, wofür Du dankbar sein darfst. Wenn das Gefühl nicht entsteht, dann überlege, welche Opferdosen es verhindern. Dann löse auf und prüfe, ob das Gefühl von tiefer Dankbarkeit entsteht. Falls noch nicht, weiter auflösen.

Irgendwann bist Du da.

Herzliche Grüße,

Deine Vivacitalogie

Michael und Jan