Wie Ängste den freien Fluss der Lebensenergie Chi stören

Was sind energetische Beschränkungen?

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Typen von Beschränkungen, welche den freien Fluss von Energie behindern. Unter anderen sind dies Blockaden, Ängste und Opferdosen. Die meisten Menschen haben eine Vielzahl von diesen Beschränkungen, insoweit ist es ein Thema, was fast alle von uns betrifft.

Diese Beschränkungen sind Strukturen in der Aura, die den freien Fluss der Energie stören. Einmal entstanden, bleiben sie dort als Störung erhalten, obwohl uns das oft so nicht bewusst ist.

Hat z.B. jemand Angst vor Spinnen, so ist diese Angst nicht im Tagesbewusstsein, solange man nicht daran denkt und keine Spinne da ist. Bemerkt man jedoch die Spinne, kommt die Angst aus dem Unterbewusstsein ins Tagesbewusstsein hoch. Anschließend verschwindet sie wieder im Unterbewusstsein. D.h. sie ist immer da und kommt nur dann hoch, wenn ein Auslöser bzw. eine Resonanz zu der Struktur entsteht.

Beschränkungen haben direkte Auswirkung auf den Körper, wenn sie ins Tagesbewusstsein kommen. So kann es sein, dass sich die Nackenhaare aufstellen, man wütend wird, auf einmal ganz müde wird, Herzrasen bekommt, schwere Atmung, Schweißausbrüche usw.

Im Unterbewusstsein sind sie aber immer vorhanden. Sie reduzieren den Energiefluss und führen dazu, dass man langfristig erkrankt – so wie ein Motor noch eine Weile weiter läuft, wenn die Öl-Zufuhr eingeschränkt ist, aber Abnutzungserscheinungen auftreten und mit dem Kolbenfresser dann das Pendant zum Herzinfarkt auftritt.

In diesem Beitrag beleuchten wir den Beschränkungs-Typus „Angst“ etwas ausführlicher.

Wie entstehen Ängste?

Bei unserer Zeugung entsteht unser Bewusstseinsfeld. Wir lassen mal weg, ob jemand vielleicht ein Problem mitgebracht hat und gehen davon aus, dass alle Energieflüsse innerhalb des Bewusstseins komplett frei sind.

Die Energie fließt, wir strahlen Energie aus und wir stehen mit unserer Umwelt in Kontakt. Wenn jetzt ein Ereignis oder ein Mensch von außen erdrückend auf uns einwirkt, kann es sein, dass der Impuls stärker ist, als unsere eigene Ausstrahlung, die wir dem Impuls entgegensetzen. Dann werden wir im wahrsten Sinne des Wortes „beeindruckt“ durch Druck von außen. Das ist der Augenblick, wo eine Angst entstehen kann. Diese Angst stellt sich energetisch gesehen zunächst als ein Block bzw. Blockade dar.

Die Situationen, in denen das geschieht sind absolut alltäglich. Vielleicht haben wir schon eine Todesangst vor dem Verhungern entwickelt, nur weil unsere Mutter einmal nicht schnell genug den Brei angerührt bekommen hat. Generell haben wir in unserer Kindheit viele Ängste verpasst bekommen. Schließlich sind Kinder Freigeister, die mit Konventionen nichts am Hut haben.

Vielfach fällt auch dem liebevollsten Elternteil nichts anderes mehr ein als: „Wenn Du nicht…, dann Strafe ….“. D.h. Androhung von Strafe ist auch eine Form, jemanden Angst zu machen und ihn in ein Verhaltensmuster zu zwingen. Viele Routinen von Erwachsenen sind auch im Alter von 75 noch da, weil unterbewusst noch die Angst vor Mecker von Papa oder Liebesentzug von Mama vorhanden sind.

Unsere Sprache ist ein mächtiges Werkzeug. Eine Beleidigung kann auch einen Block erzeugen.

Eine Sorge ist auch eine Angst. Energetisch gesehen ist es der gleiche Strukturtypus, nur die Intensität ist nicht so hoch.

Ein einzelner energetischer Block bleibt nicht lange allein. Wenn in einem spezifischen Bereich ein Block entstanden ist, ist hier der Energiefluss und damit die Ausstrahlung reduziert. D.h. bereits bei der zweiten ähnlichen Situation ist die eigene Ausstrahlung geringer und es braucht weniger Druck von außen, um wieder einen Block zu erzeugen. Die Blocks reihen sich aneinander und erzeugen ganze Röhrensysteme und komplexe Angststrukturen.

Auswirkungen von Blockaden und Ängsten

Die Auswirkungen von Blockaden sind sehr unterschiedlich. Einmal hängt es davon ab, welche Energie blockiert ist (Yin oder Yang), dann wie viele Blockaden entstanden sind. Eine einzelne Blockade dreht den Hahn zum Glück noch nicht zu. Dann hängt die Auswirkung davon ab, wo die Blockade innerhalb der Aura liegt, d.h. welche Bereiche blockiert sind.

Ist das zentrale Nervensystem blockiert, entstehen Rückenschmerzen, Orientierungs-schwierigkeiten im Leben, Versorgungsängste und Zukunftsängste.

Wenn z.B. in einer Partnerschaft mal das Vertrauen missbraucht worden ist und man tief verletzt wurde, so könnte ein Misstrauen, eine Angst, entstanden sein, dass dies wieder passiert. Diese Angst-Beschränkung sitzt dann im Bereich der Gefühle und diese Blockade kann zu Verdauungsproblemen führen. Liegen die Blockaden im Bereich des Kehlkopf-Chakra, kann man nicht so frei kommunizieren, wie sonst (Ängste vor Vorträgen, Diskussionen oder Prüfungen).

Insgesamt engen Ängste unsere Handlungsoptionen stark ein. Wir unterlassen etwas aus Angst, und berauben uns damit selbst eines schönen Erlebnisses. Wir tun Dinge, die wir sonst vielleicht nicht tun würden, aus Angst vor Konsequenzen. D.h. unser Leben ist in diesem Punkt „fremdbestimmt“ durch Ängste.

Wir strahlen Ängste aus, so dass andere diese Wahrnehmen. (Mehr dazu im Kapitel Kommunikation.)

Ängste reduzieren den Energiestrom im Körper insgesamt. Je mehr Beschränkungen vorhanden sind, desto schwächer fließt die Lebens-Energie Chi insgesamt. Damit gibt es viel mehr Ereignisse, die einen beeindrucken, als das sonst der Fall wäre.

Wie kann man Ängste los werden?

Wir unterscheiden Angst in zwei grundsätzlich verschiedene Teilaspekte.

Ein Teilaspekt ist die energetische Angst-Struktur in der Aura, welche die Form von Blöcken oder Röhren hat, und den freien Fluss der Energie stört.

Der andere Teilaspekt ist das Angst-Gefühl, welches wir ggf. auch mit körperlichen Reaktionen wie schwerem Atem spüren.

Wenn eine Angst-Struktur angeregt wird, und ins Tagesbewusstsein tritt, wird dadurch das Angst-Gefühl erzeugt. D.h. die Ursache ist die energetische Struktur und die Wirkung ist das Gefühl.

Wird die Angst-Struktur aufgelöst und ist weg, kann das Angst-Gefühl nicht mehr entstehen.

Will man Ängste loswerden, d.h. nicht nur überwinden, sondern komplett weg haben, dann muss die energetische Angst-Struktur aufgelöst werden. Das ist der Ansatzpunkt.

Eine Möglichkeit ist, einen energetischen Impuls auf die Angst-Struktur zu schicken, so dass diese aufspringt und sich auflöst. Ein solcher Impuls kann z.B. über Geistheilung, Fernheilung, Reiki oder über ein (erhörtes) Gebet kommen.

Ein gutes Mittel sind Meditationen, welche in die höheren Bewusstseinsebenen führen, und von der Ebene der Lebenssteuerung aus gezielt energetische Beschränkungen auflösen.

Auf der Bewusstseinsebene der Gedanken, d.h. mit unserer Logik, ist es schwierig, energetische Strukturen aufzulösen. Das ist der Grund, warum die meisten Tipps, die man so im Internet lesen kann, ins Leere laufen und nichts bringen.

Nur wenn jemand einen echten Perspektivwechsel vornimmt, und diesen dann in seinem alltäglichen Leben umsetzt, können sich auch hierdurch Beschränkungen in der Aura auflösen. Das kann natürlich auch unbewusst entstehen, in dem ein Mensch plötzlich sein Leben so verändert, dass er ein kraftvolleres und selbstbestimmteres Leben führt.

Lernpunkte

Es gibt unterschiedliche Typen von Beschränkungen, die den freien Fluss der Energie behindern. Das sind u.a. Ängste, Blockaden und Opferdosen. Sorgen sind auch Ängste, nur nicht so intensiv.

Sind Beschränkungen erworben, bleiben sie meist in der Aura bestehen und lösen sich nicht von alleine wieder auf.

Es ist immer nur ein Teil der Beschränkungen im Tagesbewusstsein, der Rest im Unterbewusstsein. Wir erleben Situationen im Alltag, welche in Resonanz zu den Beschränkungen stehen und diese anregen.

Ängste entstehen, wenn der Druck von außen stärker ist, als die Ausstrahlung der eigenen Lebenskraft Chi. Ist eine Blockade entstanden, so ist hier die Ausstrahlung geringer, so dass einfacher weitere hinzukommen.

Je nachdem, wo die Angst in der Aura liegt, können inhaltlich unterschiedliche Ängste entstehen und unterschiedliche körperliche Beschwerden auftreten.

Angst-Beschränkungen in der Aura sind die Ursache für das Auftreten von Angst-Gefühlen. Werden die energetischen Beschränkungen aufgelöst, kann daraus kein Angst-Gefühl mehr entstehen. Die Angst ist komplett weg.