Die Ebenen des menschlichen Bewusstseins

Das menschliche Bewusstsein ist ein sehr komplexes System. Daher betrachten wir es aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Wir haben schon besprochen, dass es aus Yin und Yang aufgespannt wird. Die Energie wird aufgespalten in unterschiedliche Qualitäten, vergleichbar dem Sonnenlicht und dem Regenbogen. Die unterschiedlichen Qualitäten entsprechen den Funktionen einzelner Chakren und deren Funktionen, in Abhängigkeit vom Entwicklungsstand (Anzahl der Chakren). Anhand dieses Entwicklungsstands lassen sich jeweilige Elementzuordnungen zu Chakren und Bewusstseinsebenen ableiten, eingebettet in ein neues Feng-Shui, dass nicht nur die Energie erhöht, sondern vielmehr jeden Raum in ein Wachstumsmilieu transformiert.

In diesem Beitrag besprechen wir die menschlichen Bewusstseinsebenen. Das ist ein sehr spannender Teil, weil dies uns Menschen als Logiktiere besonders macht, weil wir hier erkennen, welche Fähigkeiten jenseits der Logik in uns schlummern.

Verschiedene Bewusstseinsebenen entstehen als innerer, halbstatischer Teil unserer Aura, in dem Schwingungs-Regime nach Frequenzen aufgeteilt werden und über einen zentralen Informationsaustausch mit einander verbunden sind.  – so ähnlich wie Radio-Sender mit integriertem Radioempfänger für Mittel-Welle, Kurz-Welle und Ultra-Kurz-Welle.

Die Bewusstseinsebenen im Überblick

Ganz unten sind die Vitalfunktionen oder Citas in einem tiefen Frequenzbereich. Diese versorgen, steuern und schützen autonom einige Bereiche im Körper, wie Zellen, Zellverbände, Organe und Organgruppen.

Darüber liegen 3 Ebenen der Gefühle, von Grundgefühlen bis komplexen Gefühlen, die untrennbar mit den Verdauungsfunktionen verzahnt sind.

In grün dargestellt haben wir 3 Ebenen der Gedanken von einfachen bis zu komplexen Gedanken, durch die unser logisches Verständnis auf jedem Niveau gesteuert wird .

Der spannende Teil sind die höheren geistigen Potenziale. Das sind die Durchsetzung, die Intuition, die Gestaltungskraft, die Lebenssteuerung und die Identität.

Unser Tagesbewusstsein

Im alltäglichen Bewusstsein halten wir Mitteleuropäer uns meist in den Gedanken auf. Wir sind logisch, durchdacht, kühl und erfindungsreich, so dass die technischen Erfindungen der letzten Jahrhunderte nicht von ungefähr sind.

Wir sind beispielsweise erst dann zu 100% in unseren Gefühlen, wenn wir nachts barfuß auf dem Weg zu Klo mit dem kleinen Zeh am Türrahmen hängen bleiben. J Dann kommen die bekannten zwei nervlichen Impulse. Der erste, der schnellere, signalisiert des Kontakt und dann weiß man, dass der zweite Impuls der Schmerzimpuls nicht lang auf sich warten lässt.

Die Grenzen der Logik

Unsere Gedanken und Logik sind ein fantastisches Instrument, mit dem wir z.B. in der Wissenschaft sehr viel erreicht haben. Trotzdem ist die Logik nur ein Teil der Bewusstseinsfrequenzen, nur ein Teil unserer Fähigkeiten. Man kann mit der Logik nicht alles erklären, auch wenn wir versuchen, eine gedankliche Modellierung zu erstellen für alles, was wir erleben.

Dass man mit der Logik keine Gefühle erfassen kann, ist klar. Man kann sie beschreiben, aber nicht fühlen.

Die Gedanken sind auch nicht so frei, wie es die Volksweise suggeriert. Das merkt man deutlich, wenn man abends ein Problem „mit ins Bett nimmt“. D.h. man grübelt nachts über etwas und kann vielleicht nicht schlafen. Die Gedanken drehen sich im Kreis. (Mehr dazu im Kapitel Gedanken.)

Die höheren geistigen Potenziale

Durchsetzung

Die Durchsetzung ist die erste Ebene oberhalb der Gedanken. Wenn man darüber nachdenkt, wie oft die "anderen sich durchgesetzt haben und man selbst den kürzeren gezogen hat", weiß man, was hier gemeint ist. Die Durchsetzung ist ein natürlicher Selbstverwirklichungsprozess innerer Bedürfnisse, der, sofern die Durchsetzung in Ordnung ist, von ganz alleine abläuft, eben ohne Brecheisen. Menschen machen einem automatisch Platz, weil man genau diese Durchsetzung ausstrahlt.

Intuition

Die Intuition ist die Fähigkeit, etwas wahrzunehmen, was man mit seinen 5 Sinnen (sehen, hören,…) nicht erfasst werden kann. Man merkt z.B. dass jemand im Supermarkt hinter einem an der Kasse steht, oder man weiß, welche Briefe in der Post sind, oder man weiß, wer anruft, wenn das Telefon klingelt. Es gibt auch intuitive Entscheidungen, bei denen man eine Richtung einschlägt, die irgendwie gerade richtig ist, ohne zu wissen warum. Unterbewusst treffen wir auf diese Weise unglaublich viele Entscheidungen.

Eine intuitive Entscheidung ist auch eine Entscheidung, die einem selbst entspricht, die für einen selbst richtig ist.

Hat man seine Intuition entfaltet, steht sie einem immer bewusst zur Verfügung. Das ist großartig, weil man sie immer im Zugriff hat, so wie man etwas sieht, wenn man die Augen öffnet.

Gestaltungskraft

Die Gestaltungskraft ist die Bewusstseinsebene, mit der Du Deine eigenen Lebensmöglichkeiten umsetzt.

Es gibt Dinge und Bereiche in Deinem Leben, die Dir wichtig sind und die Du gerne umsetzen möchtest. Typischer Weise stehen einige davon im Gegensatz zu den Wünschen und Zielen anderer Menschen und im Gegensatz zu vermeintlichen Zwängen, gesellschaftlichen Konventionen usw. Wenn Deine Gestaltungskraft, Dein Wille, schwach und eingedellt ist, lässt Du dich von den Dingen abbringen, die Dir wichtig sind, verschiebst sie auf später und stellst Deine Wünsche im Vergleich zu den Wünschen anderer hinten an.

Wenn Deine Gestaltungskraft, Dein Wille, stark ausgeprägt ist, dann gehst Du eher Deinen Weg und setzt die Dinge um, die Dir wichtig sind in Deinem Leben – egal welchen Plan andere für Dich haben. Das können große oder kleine Entscheidungen sein. Sei es, dass Du den Wunsch Deines Vaters ausschlägst, den Betrieb zu übernehmen und Künstler wirst, oder die Entscheidung, heute den ganzen Tag die Couch nicht zu verlassen.

Lebenssteuerung

Die Lebenssteuerung ist die Bewusstseinsebene in der man u.a. energetisch arbeiten kann. D.h. auf dieser Ebene erfolgt das Aura-Sehen, d.h. man nimmt Energieflüsse wahr und kann Beschränkungen, Blockaden usw. auflösen, Kreisgedanken in freie Gedanken verwandeln und vieles mehr. Darüber hinaus definiert man in dieser Bewusstseinsebene die Parameter des eigenen Lebens in Abstimmung mit dem Schöpfungsplan.

Identität

Die oberste Bewusstseinsebene der Identität betrifft das eigene Sein, das eigene Wesen. Es ist eine Art Zusammenfassung aller Bewusstseinsebenen, in der man den Blick auf seine eigene Gesamtpersönlichkeit hat. Alles, was einen selbst ausmacht, nimmt man gleichzeitig wahr. Das merkt man auch sofort an dem normalen physischen Blick. Man fokussiert nicht mehr einzelne Punkte, sondern es entsteht ein räumlicher Blick, indem man verschiedene Bereiche gleichzeitig sieht.

Mit etwas Übung und steigender Kraft kann man sich gezielt in die höheren Bewusstseinsstufen begeben. Je mehr man sich dort aufhält, und je mehr Lebenskraft man hat, desto einfacher wird es, und desto klarer wird die Wahrnehmung.

Störungen der Bewusstseins-Ebenen

Wenn man beim Aura-Sehen die Bewusstseinsebenen eines Menschen anschaut, könnten sie sich wie nebenstehend darstellen.

Im Beispiel wäre der Bereich der Gedanken stark ausgeprägt, die Gefühle weniger. Deutlich ist, dass der Bereiche der Durchsetzung gestaucht und eingeschränkt ist. Was dazu geführt hat, ist letztendlich egal. Es könnte ein Erlebnis sein, das Elternhaus oder sonst irgendwas.

Im Alltag wird dieser Mensch logisch gut unterwegs sein. Er kann sich aber nicht durchsetzen und versucht gedanklich so pfiffig zu sein, dass er die Mängel in seinen Gefühlen durch Lob und Anerkennung von außen auszugleichen versucht. Wären diese Mängel nicht da, wäre dieser Mensch so, wie er gemeint ist und müsste nicht ständig Ausgleichsbewegungen machen. Dieser typische Kandidat für ein Hamsterrad würde nicht mehr übersehen.

Mittels Meditation bzw. mentaler Übung können gezielt die einzelnen Bewusstseinsebenen gestärkt und entfaltet werden. So könnte auch die Durchsetzungskraft und der Bereich der Gefühle aus dem Beispiel entfaltet werden.

Die gleichmäßige Ausprägung aller Bewusstseinsebenen ist ein wichtiger Punkt. Wenn z.B. die Gestaltungskraft, der Wille, stark ausgeprägt ist und man die eigenen Lebensmöglichkeiten nach seinen Wünschen umsetzt, so ist das zunächst richtig, weil man ja sein eigenes Leben leben möchte. Wenn gleichzeitig die Bewusstseinsebene der Gefühle stark eingeschränkt ist, besteht jedoch ggf. die Tendenz, andere Menschen platt zu walzen und sich auf Kosten anderer zu verwirklichen.

Sind alle Bewusstseinsebenen gleichmäßig ausgeprägt, so wird man eher Entscheidungen treffen, die einerseits für sich selbst richtig sind und andererseits andere Menschen in ihrer freien Lebensgestaltung nicht einschränken. Dazu werden sie in Abstimmung mit dem Schöpfungsplan stehen, da man über die Intuition den richtigen Weg aufgezeigt bekommt.

Lernpunkte

Im Alltag halten wir uns meist in den Gedanken auf und versuchen, für alles eine logische Erklärung zu finden. Die Logik wird aber deutlich überbewertet. Sie ist nur eine Bewusstseinsebene unter vielen.

Der Mensch hat neben Gefühlen und Gedanken eine Reihe höherer Bewusstseinsebenen, d.h. höhere geistige Potenziale. Das sind die Durchsetzung, die Intuition, die Gestaltungskraft, die Lebenssteuerung und die Identität.

Mit den höheren geistigen Potenzialen gestalten wir unser Leben.

In der Bewusstseinsebene der Lebenssteuerung, können wir gezielt energetische Blockaden bearbeiten und damit den freien Fluss der Energien ermöglichen.

Die gleichmäßige Ausprägung aller Bewusstseinsebenen ist wichtig, um sein eigenes Leben mit allen Potentialen und allen Facetten so zu leben, wie man gemeint ist, wie man es ursprünglich vorhatte, als man in dieses Leben kam.