Die richtigen Pausen

Dieser Beitrag gehört zum Themenbereich Mentale Entwicklung.

Am Ende eines Wachstums-Zyklus kommt eine Pause. Ohne die Pause entsteht kein neuer Zyklus auf höherem Niveau.

Zusammenfassung für Schnellleser:

Die richtigen Pausen

Herzliche Willkommen bei der Vivacitalogie

In diesem Beitrag betrachten wir Pausen aus energetischen Blickwinkeln heraus:

Warum sind Pausen wichtig?
Wie lang ist eine richtige Pause?
Wann ist eine Pause richtig?
Wie ist eine richtige Pause?

Pause aus Feng Shui Sicht:

Im Feng Shui gibt es Zyklen. Unter 6 Chakren ist der Feng Shui Kreis ist aufgeteilt in 6 Teile wie ein Kuchen, welche mit Farben, Formen, Himmelsrichtungen und Bedeutungen korrespondieren.

Ein Wachstumszyklus beginnt mit dem mentalen Feuer. D.h. hier werden neue Ideen geboren und der Sinn hinterfragt.

Nach dem mentalen Feuer geht es zum Holz, der Entwicklungsphase. Dann zum Kehlfeuer, der Kommunikation. Dann zur Erde, dem Herz, der realen Umsetzung. Dann zum Metall, der Struktur und schließlich zum Wasser, der Pause. Mit der Pause wird der Zyklus abgeschlossen. Jedes Element ist gleich wichtig.

Nach erfolgter Pause kann dann ein neuer Zyklus auf einem höheren Niveau beginnen. Wird die Pause weggelassen, ist der Zyklus nicht beendet und es kann kein neuer begonnen werden. Wie lange die Pause dauern sollte, ist individuell.

Dies kann mit dem Autofahren verglichen werden. Man schaltet in den ersten Gang und beschleunigt. Nur wenn man eine Pause mit dem Beschleunigen macht, d.h. Fuß vom Gas und Kupplung treten, kann man in den zweiten Gang hochschalten.

 

Pause im Rahmen mentaler Persönlichkeitsentwicklung

Eine Pause ist im Rahmen der mentalen Persönlichkeitsentwicklung genau so wichtig.

Die persönliche Entwicklung ist vergleichbar mit einem Baum. Die Krone ist unsere mentale Entwicklung. Die Wurzel ist die Verwurzelung unseres Lebens im Alltag.

Wenn man also energetisch arbeitet, z.B. Beschränkungen in der Aura auflöst, dann ist es wichtig, die Erkenntnisse in seinen Alltag umzusetzen. Dafür bedarf es einer Pause.

Es bedarf einer Pause, um zu reflektieren, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich anzupassen. Oder um die Erkenntnisse umzusetzen. Danach geht dann die mentale Entwicklung in die nächste Runde.

Bei der Pause viel Wasser trinken. Das beschleunigt die Verarbeitungsprozesse im Körper.

 

Pause aus Sicht des Alltags.

Sehr häufig ist unser eigener Rhythmus durch den gesellschaftlichen Rhythmus bestimmt.

So haben wir z.B. des Nachts mehrere Traumphasen. Wenn jetzt der Wecker mitten in einer Traumphase klingelt, sind wir total erschreckt und durch die Hecke.

Besser ist es, die eigene Schlaf- und Traumphase so auszurichten, dass der Wecker zum Ende einer Traumphase klingelt. Dann ist man meist sowieso schon wach. Solltet Ihr nachts wach werden, notiert Euch mal die Uhrzeiten. Dann wisst Ihr ungefähr, wie lang Eure Traumphasen sind und könnt dann entsprechend passend ins Bett gehen.

Wenn der Tag in Phase mit dem eigenen Rhythmus beginnt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch der Tag nach dem eigenen Rhythmus verläuft. Es gibt mehr Freiheitsgrade, als man so denkt. Dann wird mentale Entwicklung begünstigt. Dann können auch die Pausen stattfinden, die richtig sind.

Chill mal!

Mach Pausen.
Mach Deine Pausen.
Finde Deinen Rhythmus.
Lebe Dein Leben.

Herzliche Grüße,
Deine Vivcitalogie