Die Macht der Intuition

Dieser Beitrag gehört zum Themenbereich Mentale Entwicklung.

 

Die Macht der Intuition ist, sie als bewussten Sinn immer zur Verfügung zu haben, wie riechen, fühlen oder sehen. Dadurch können wir die Entscheidungen treffen, die für uns richtig sind und sind nicht den Gedanken ausgeliefert.

 

 

Transkript für Schnellleser:

Die Macht der Intuition

Im Gegensatz zu unseren Gedanken ist die Intuition eine Bewusstseinsebene, die der eigenen Lebenskraft entsprechen will. D.h. die Lebenskraft ins Wachstum bringen will.

Herzlich willkommen bei der Vivacitalogie.

Die Intuition ist ein sehr mächtiges Werkzeug, das wir aber im Alltag nur sehr untergeordnet betrachten. Die Potenziale, die die Intuition in sich trägt, werden entsprechend auch nicht berücksichtigt. Stattdessen versuchen wir im Alltag über unsere Gedanken die Umwelt zu erfassen, und gedanklich unsere Chancen und Möglichkeiten zu eruieren. Würden wir die Intuition benutzen, müssten wir uns über viele Bereiche überhaupt gar keine Gedanken machen, gar keine Modelle berechnen. Statt dessen wir würden die Dinge einfach tun, weil wir ein Grundgefühl hätten, dass es richtig ist auf diese Art und Weise. Zwischendurch aber haben wir auch Momente, in denen wir unserer Intuition folgen.

Warum haben wir das nicht immer?

Unterbewusstsein als Sinn verfügbar haben

Genau hier steckt die eigentliche Macht der Intuition – sie immer zu haben. Die Intuition lässt sich vollständig entfalten, wenn man sich darauf einlässt, Areale unseres Bewusstseins zu entfesseln, die nicht im Alltag ständig zur Verfügung stehen. Die höheren Ebenen unseres Bewusstseins sind die Durchsetzungskraft, die Intuition und die Gestaltungskraft. Dazu kommen Bewusstseinsebenen, wo wir direkten Einfluss auf unsere Lebenssteuerung nehmen können und die Ebene unserer gesamten Identität. Mit Identität ist der Teil gemeint, der alles von uns umfasst – auch den Teil, den wir jetzt noch nicht kennengelernt haben.

In den hohen Bewusstseinsebenen liegt also die eigentliche Macht. In grün dargestellt ist das, was wir gedanklich tun. Die Gedanken sind aber nicht frei sondern folgen der aktuellen Situation des Bewusstseins. Erst wenn wir die höheren geistigen Potenziale entfesseln, können wir überhaupt unsere Möglichkeiten abschätzen und dann auch leicht diesen Möglichkeiten nachgehen.

Chi und Intuition

Daß es uns leicht fällt diesen neuen Möglichkeiten nachzugehen hat folgenden Zusammenhang:
Die Intuition ist nicht isoliert zu betrachten, sondern im Zusammenhang mit der Lebenskraft. Unser Bewusstseinsfeld wird aufgespannt durch zwei Hauptströmungen, Yin und Yang, die ständig nachfließen. Je mehr der Lebenskraft Chi vorhanden ist, desto einfacher wird es, die Intuition und die höheren geistigen Potentiale zu entfalten. Die Intuition ist eine Bewusstseinsebene, die uns zu Entscheidungen in unserem Leben lenkt, die zu mehr Lebenskraft Chi führen. Es ist also ein sich gegenseitig verstärkender Prozess, der hilft, sein Wesen weiter zu entwickeln und auch gleichzeitig seine Rolle im Leben immer klarer zu definieren.

Man hat nicht das Gefühl, als müsste man gegen den Strom schwimmen oder sich besonders anstrengen. Im Gegenteil. Dadurch daß es meiner Lebenskraft entspricht, der Intuition zu folgen, werde ich genau darin unterstützt und das grenzenlos. D.h. wenn sich Bereiche in meinem Leben entwickeln, die für mich richtig sind, setze ich das Ganze spielerisch und sehr leicht um. Wenn ich die Macht der Intuition nutzen will, muss ich „ich selbst“ werden und mein Unterbewusstsein erkennen und meine höheren geistigen Fähigkeiten entfesseln.

Wie die mentale Entwicklung genau funktioniert, kannst du dir gerne anschauen. Sie betrifft nicht nur die Intuition, sondern auch das Chi, das Chakra bzw. die einzelnen Chakren als Wahrnehmungsorgane, Bewusstseinsebenen, welche Rolle die Aura bei dem Ganzen spielt usw. Wenn du hier unter dem Video auf den Link klickst, gibt es mehr davon.

Herzlichen Dank fürs Zuhören,

Eure Vivacitalogie