Bewusstsein Aufbau und Funktion

Dieser Beitrag gehört zum Themenbereich Mentale Entwicklung.

 

Transkript für Schnellleser:

 

Bewusstsein – Aufbau und Funktion

Herzlich willkommen bei der Vivacitalogie.

Was ist denn eigentlich unser Bewusstsein?
Wie ist es aufgebaut und wie funktioniert es?

Wir scannen unsere Umgebung ständig ab mit unseren vertrauten Sinnen, wie dem Schmecken, Fühlen, Riechen, Sehen und Hören. Wir schauen, welche Ereignisse um uns herum passieren. Sie wirken auf uns und daraus kreieren wir unseren Weg und unseren Handlungsspielraum.

Wie ist es mit Eindrücken, die wir teilweise unterbewusst und teilweise bewusst wahrnehmen?

Z.B. die Intuition: Wir haben ein gewisses Bauchgefühl zu verschiedenen Situationen innerhalb unseres alltäglichen Lebens.
Wie werden diese Informationen verarbeitet?

Bewusstsein, Intuition und Antennentechnik

Prinzipiell lässt sich das Ganze anhand von Antennentechnik beschreiben. Wir haben eine gewisse Anzahl von ausgebildeten Antennen, mit denen wir unsere Umgebung wahrnehmen wie das Riechen, Schmecken, Fühlen, Sehen usw. Wir haben aber zusätzlich weitere Antennen, mit denen wir unsere Umgebung entsprechend abscannen. Die Verarbeitung, die ist natürlich sehr different. Manche Menschen nehmen intuitiv sehr deutlich die Umgebung wahr und folgen dieser Intuition. Andere Menschen folgen dieser Intuition nicht. Die liegt dann mehr im Unterbewusstsein. Die Intuition ist aber auch nur eine weitere Bewusstseinsebene. Es gibt noch zahlreiche mehr. Aber wir sind nichts anderes als wandelnde Antennen.

Unsere Körperhaltung mit Armen und Beinen ist nichts anderes als eine Antenne für organische Schwingungsübertragung, aber auch jedes einzelne Chromosom. Und genau das ist die Grundlage des Bewusstseins.

Intuition und Wahrnehmung trainieren

Diese Antennentechnik weiter auszubilden, ist die Möglichkeit, zusätzliche Informationen aus der Umgebung wahrzunehmen. Dann scannen wir unsere Umgebung nicht mehr nur über die vertrauten Sinne, sondern bilden neue Sinne heraus, mit denen wir die Umgebung erfassen. Daraus entsteht dann ein völlig neues Bild unserer Umgebung.

Bewusstsein in unterschiedlichen Ebenen

Wir haben verschiedene Bewusstseinsebenen. Ganz unten die Vitalfunktionen, dann die Gefühle, dann die Gedanken und oben die höheren geistigen Fähigkeiten. in den höheren Bewusstseins-Ebenen haben wir Gestaltungskräfte, mit denen wir ganz klar unser Leben definieren können. Das funktioniert aber nur, wenn wir unsere Antennen ausbilden und unser Bewusstsein in diese geistigen Potenziale erweitern, in diese Wahrnehmung hineinwachsen.

Die Logik überwinden

Wenn man damit beginnt, taucht sofort die kritische Stimme des Verstandes auf, der natürlich sagt: „Ja, schön und gut, aber das funktioniert gar nicht. Es kann gar nicht sein, dass ich meine Umgebung auf diese Art und Weise wahrnehme.“ Aber doch! Genau das funktioniert. Wenn man die Sinne weiter ausbildet und das Bewusstsein auf diese Weise entfesselt. Bereits nach einigen Übungen bekommt die Logik schon ein Gefühl dafür: Okay, da ist jetzt irgendwie etwas dran diese Sinne zu entwickeln. Aber wenn man die mentalen Übungen immer wiederholt, dann werden diese neuen Sinne wirklich freigeschaltet von unserem Bewusstsein, sodass auch unser Gehirn, unser Verstand, unsere Logik diese neuen Sinne fest akzeptiert. Das ist die Funktion der Bewusstseinserweiterung. Dann habe ich die luxuriöse Situation, meine Umgebung mit einem ganz anderen Tiefgang zu erfassen. Wenn man diesen Status erreicht hat, bildet sich eine harmonische Ausprägung zwischen dem Verstand und der Bewusstseinserweiterung aus.

Wenn du mehr über die Bewusstseinserweiterung und über mentale Fähigkeiten, wie Chakren, die Aura generell, Intuition, das Unterbewusstsein und die Fähigkeiten, die dahinterstecken, wissen möchtest, klick einfach auf den Link unterhalb des Videos und dann geht es weiter.

Herzliche Grüße,
Eure Vivacitalogie.